Suche
  • canis-minor-art

Rezension | The unknown witches - Greifenwacht | Lara Kalenborn


KLAPPENTEXT

Nona

Würdest du es wissen wollen, wenn du eine Hexe wärst?

Nona ist sechzehn Jahre alt und hat ihr ganzes Leben in der kanadischen Kleinstadt Sunny Tree Tops verbracht. Sie ist sich sicher, dass es weder magische Wesen noch Hexen gibt, aber dann kollidiert sie in den Wäldern ihrer Heimat mit einem geflügelten Löwen.

Auf der Flucht wird sie von diesem Wesen verletzt und teleportiert sich seitdem unkontrolliert immer wieder in seine Nähe. Niemand glaubt ihre Geschichten von Greifen und wilden Hexen, nur ihr geheimnisvoller Mitschüler Leo sieht sie aus seinen düsteren Augen seltsam wissend an und steckt ihre Haut damit in Flammen.

-

Leo

Würdest du ein Geheimnis hüten, obwohl dein Herz daran zerbricht?

Leo ist nicht wie die anderen Jugendlichen in seiner Schule und wird es auch niemals sein, denn er trägt Magie in sich. Er entstammt einer Hexenfamilie und ist der Hüter eines riesigen Wasserdrachens.

Nachdem er seine erste Liebe aufgeben musste, freut er sich nicht darüber, Gefühle für seine Mitschülerin Nona zu entwickeln. Aber dann erkennt Leo, dass sie vielleicht auch anders ist und seine Einsamkeit teilen könnte. Doch kaum ist er bereit, sich seine Zuneigung für Nona einzugestehen, wird ihm bewusst, dass sie von seiner Familie niemals akzeptiert werden würde. Denn Nona ist eine unknown Witch.


Uralte Wesen.

Körper, in denen Magie erweckt wird.

Ein junges Paar, das gegen Regeln und Traditionen aufbegehrt.



MEINUNG

Als Selfpublisherin ist es mir natürlich immer ein Fest, eine Kollegin beim Erscheinen ihres SP-Babys zu unterstützen! Ganz besonders, wenn es sich um eine so liebenswerte Autorenkollegin wie Lara handelt. (Meine Meinung zum Buch wird dadurch aber nicht beeinflusst!)


Zuerst möchte ich erwähnen, dass das Buch in "zwei Geschichten" getrennt ist. Wie der etwas längere Klappentext vielleicht vermuten lässt, wird zuerst Nona's Geschichte erzählt und danach Leo's. Normalerweise kennt man es so, dass die Protagonisten sich abwechseln und die Story dennoch weiterläuft. Hier ist es wirklich so, dass Leo's Geschichte quasi wieder am "Startpunkt" beginnt, sprich dort, wo auch Nona's Geschichte begann. Durch den unterschiedlichen Blickwinkel werden meiner Meinung nach alle Fragen, die einem ggf. noch durch den Kopf gegangen sind, beantwortet, da man durch Leo's Seite der Geschichte mit den Fakten der Hexen- bzw. Hexerseite vertraut gemacht wird.


Da die beiden Protagonisten noch recht jung sind, spielen Themen wie das erste Mal verliebt sein und Selbstfindung eine große Rolle im Buch. Für Nona kommt zum üblichen Erwachsenwerden-Drama dann noch erschwerend hinzu, dass sie eine Unknown Witch ist und absolut keinen Schimmer hat, wie sie damit umgehen soll. Aber mit Leo hat sie einen starken Mitstreiter an der Seite und ihre beste Freundin Jamie hilft auch, wo sie nur kann.

Allgemein ist die Clique rund um Nona echt gut aufgestellt. Eigentlich waren sie mir alle ziemlich sympathisch und ich kann Leo nur allzu gut verstehen, dass er sich in der neuen Gruppe auch gleich wohlfühlt, auch wenn er auf der Schule aus gegebenem Anlass nicht gerade der beliebteste Schüler ist.


Ich bin als Hundemensch zwar eher auf der bellenden Seite der Macht, aber die Tatsache, dass Nona's Kater einfach mal Falafel heißt, hat ihm ganz klare Pluspunkte verpasst. Als dann noch ein Avocado dazukam, musste ich doch sehr lachen. Ganz mein Humor!


Alles in allem hatte ich wirklich ein schönes Leseerlebnis und trotz der jungen Protagonisten, hab ich mich in Sunny Tree Tops sehr wohlgefühlt.

FAZIT Freue mich nach diesem Start auf die Story von Jamie!



Titel: The unknown witches - Greifenwacht

Autor*in: Lara Kalenborn

Herausgeber: BLUEMOON

Seiten: 352

Preis: 14,90€ (Paperback)

LINK ZUM BUCH


5 von 5 Sterne


Vielen Dank, liebe Lara, für das Rezensionsexemplar!


1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen