top of page
Suche
  • canis-minor-art

Rezension | The stars we reach | Lorena Schäfer




KLAPPENTEXT

Nachdem Ivy ihren Freund Leon beim Fremdknutschen erwischt hat, will sie nur noch eins: keine Kerle mehr in ihrem Leben! Sie packt die Koffer und erfüllt sich endlich ihren Traum, Australien zu bereisen. Schließlich landet sie in dem kleinen Küstenort Emerald Bay, der sie sofort verzaubert. Hier will sie auf einer Farm aushelfen und ihr Leben neu sortieren. Sie hat jedoch nicht damit gerechnet, dass ihre Mitbewohnerin Taylor in Wahrheit ein verdammt gut aussehender Typ ist. Taylor renoviert das Haus am Meer, in das nun auch Ivy einzieht. Ihre Begeisterung hält sich in Grenzen, doch nach und nach schleicht sich Taylor dennoch in ihr Herz. Aber ist Ivy überhaupt bereit für eine neue Liebe?



MEINUNG

»The stars we reach« ist der Auftakt der »Emerald Bay« Reihe und für mich das erste Buch der Autorin.


Nachdem der Sommer aktuell ja doch recht regnerisch ist, habe ich mich auf etwas Sommerfeeling in Australien gefreut und wurde nicht enttäuscht! Ivy verschlägt es nach einer Enttäuschung nach Australien und das hat mein kleines Fanherz sofort höherschlagen lassen. Das Setting war einfach ein Traum und ich hab mich immer wieder dabei ertappt, wie ich mir gewünscht habe, selbst in Emerald Bay zu sein. Dementsprechend schnell habe ich die Seiten inhaliert und wollte gar nicht, dass die Geschichte endet. Aber wir können uns ja noch auf weitere Teile freuen.


Dass es sich bei Taylor um einen Jungen handelt war mir - auch ohne den Klappentext gelesen zu haben - klar, weil es einfach ein gern genommenes "Klischee-Trope" in New Adult Romanen ist. Einige hängen mir bereits aus den Ohren raus, aber dieses könnte ich immer wieder lesen, weil sich die Geschichte in viele Richtungen entwickeln kann.

Die Dynamik zwischen Ivy und Taylor hat sich für mich absolut richtig angefühlt, besonders weil sie es mit dem Kennenlernen nicht überstürzt haben und man als Leser jeden Schritt mit ihnen gemeinsam gehen konnte.


Auch die Sidekicks haben sich einen Platz in meinem Herzen ergattert und irgendwie kam trotz Kängurus, Meer und einem völlig anderen Land ein absolutes Gilmore Girls Feeling auf. Und sind wir mal ehrlich, Mr. Benfield ist doch ganz klar ein Luke, oder?


Einziger Kritikpunkt ist - mal wieder, sorry - die Kommunikation. Es war für mich hier zwar erträglich, aber trotzdem dachte ich mir ein oder zwei Mal, dass die Protagonisten doch einfach miteinander reden könnten, damit diverse Probleme gar nicht erst auftauchen könnten. Aber das ist hier wirklich meckern auf hohem Niveau!




FAZIT

Das Buch hat mir den Sommer zurückgebracht ♥



Titel: The stars we reach

Autor*in: Lorena Schäfer

Herausgeber: ONE

Seiten: 384

Preis: 14,00€


4,5 von 5 Sterne


Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!


6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Rezension | Of Dreams and Gods | Sarah Whitefall

KLAPPENTEXT Die 17-jährige Malie ist eine Klarträumerin und kann im Schlaf tun, was sie will - sogar ihren verstorbenen Vater wiedersehen. Doch plötzlich taucht ein nervtötender Gott in ihren Träumen

Rezension | Florida Falcons - Play me hard | Kari Tenero

KLAPPENTEXT Die Welt liegt ihm zu Füßen, doch er will sie. Kayla kehrt in ihre Heimatstadt zurück, weil ihr Vater schwer erkrankt. Dort trifft sie auf Simon Tampa, Star-Footballspieler und Vater ihrer

Comments


bottom of page