Suche
  • canis-minor-art

Rezension | The Inheritance Games - Das Spiel geht weiter | Jennifer Lynn Barnes



KLAPPENTEXT

Avery steht weiterhin vor einem Rätsel: Warum nur hat der milliardenschwere Tobias Hawthorne ausgerechnet ihr sein gesamtes Vermögen vermacht? Ihr, einer völlig Unbekannten anstatt seinen Töchtern oder seinen vier Enkelsöhnen.


Eine Blutsverwandte ist sie jedenfalls nicht, so viel hat die junge Erbin inzwischen herausgefunden. Aber auf ihrer Spurensuche mehren sich die Hinweise, dass sie eine weit tiefere Verbindung zu dieser außergewöhnlichen Familie hat, als sie je ahnte. Die schillernden und charmanten Enkelsöhne des Patriarchen spielen derweil hinter den Kulissen ihr ganz eigenes Spiel. Und damit nicht genug, treten weitere Gegenspieler auf den Plan, die Avery loswerden wollen – um jeden Preis …



MEINUNG

Vorab: Es handelt sich hier um den zweiten Teil der Reihe. Wer Band 1 noch nicht gelesen hat, der sollte ggf. nicht weiterlesen, da ich ggf. Dinge anspreche, die im Reihenauftakt geschehen sind.


Welcome back to Hawthorne House. Seid ihr bereit für die nächsten Rätsel?

Wir sind zurück im verrückten Leben der Avery Crambs und den Hawthorne Brüdern. Sie hat die ersten Wochen im Haus hinter sich gebracht, aber noch immer stellt sich natürlich die Frage aller Fragen:


Warum hat Tobias Hawthorne der III ihr sein milliardenschweres Vermögen hinterlassen?


Ein paar Fragen konnten im ersten Band ja bereits aufgelöst werden, aber es geht wieder spannend weiter. Eine neue Runde wird gespielt und Avery jagt des Rätsels Lösung hinterher. (Fast) immer an ihrer Seite ist wieder der quirlige Jameson Hawthorne, zweitjüngster Enkel des Verstorbenen. Man spürt die Zuneigung, die die beiden für einander hegen, auch wenn sie es sich lange nicht eingestehen wollen. Ich persönlich bin ganz klar Team Grayson, aber ich werde hier ja leider nicht gefragt. Mit den Brüdern geht Avery auf geheime Missionen, um das nächste Rätsel ihres Großvaters zu lösen.

Manche ihrer Geistesblitze entpuppen sich als falsch, manche bringen sie allerdings unerwartet weiter und das große Wirrwarr um ihre Person löst sich immer weiter auf. Aber ich kann es euch gleich sagen: Selbst nach dem zweiten Band hat man als Leser noch einige Fragezeichen über seinem Kopf schweben, die wohl erst im Finale beantwortet werden.


Was ich persönlich richtig cool fand: Man erfährt endlich, was es mit den Namen der Brüder auf sich hat. Diese Frage habe ich mir schon gestellt, seit sie im ersten Teil auf der Bildfläche erschienen sind.

Wer auch plötzlich auf der Bildfläche erschienen ist, was allerdings weniger überraschend war: Averys Vater, zu dem sie eigentlich gar keinen Kontakt hat. Er ist ein richtiger Nichtsnutz, der sein Leben null im Griff hat. Aber wenn die Tochter plötzlich Milliarden erbt, dann ist man natürlich gleich zur Stelle. Und es trifft sich doch hervorragend, dass es da auch eine oder einen Hawthorne gibt, mit dem/der man sich zusammentun kann.


Die Reihe ist so unfassbar spannend und mit nichts zu vergleichen, was ich bisher gelesen habe! Auf jeder Seite passieren so viele Dinge und die Spannung reißt gefühlt nie ab. Hin und wieder vergönnt uns die Autorin eine klitzekleine Verschnaufpause, bevor es dann wieder bam bam bam weitergeht. Es fällt einem auch gar nicht auf, WIE schnell man durch das Buch fliegt. Manche Kapitel sind nur 3-4 Seiten lang und als Leser denkt man sich "Ach ein Kapitel lese ich noch"... Und dann liest man noch eins und noch eins und noch eins. Und plötzlich waren es nochmal 50 Seiten mehr. Aber genau DAS macht ein gutes Buch aus!



FAZIT

Ganz großes Kino. Spannung von der ersten bis zur letzten Seite ♥



Titel: The Inheritance Games - Das Spiel geht weiter

Autor*in: Jennifer Lynn Barnes

Verlag: cbt Verlag

Seiten: 384

Preis: 13,00€

LINK ZUM BUCH


5 von 5 Sternen


Danke an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen