top of page
Suche
  • canis-minor-art

Rezension | Remember when Love was new | Anne Goldberg



KLAPPENTEXT

"Er hielt mich fest und ließ mir alle Zeit der Welt, dasselbe zu tun. Mich festhalten. An ihm und an dem Gefühl, dass er mir fehlte."

Dreizehn Jahre ist es her, dass Hamish Findlay Aileens Herz gebrochen hat - mit einer SMS. Dreizehn Jahre, in denen Aileen es geschafft hat, ihre Jugendliebe hinter sich zu lassen. Eine Kleinstadt aber vergisst nicht, und so findet die große Neuigkeit im schottischen Stonehaven schnell den Weg zu ihr: Hamish ist in die Heimat zurückgekehrt, gemeinsam mit seinem Sohn. Doch was ist der Grund für seine Rückkehr? Und wo ist eigentlich die Mutter des Jungen? Als der kleine Nick sogar in Aileens Klasse kommt und dort Unruhe stiftet, bleibt ihr nichts anderes übrig, als sich mit Hamish auseinanderzusetzen - und mit der Erkenntnis, dass ein gebrochenes Herz vielleicht heilt, aber niemals loslässt. Nicht ganz und gar.



MEINUNG

Zuerst einmal: Happy Releaseday, liebe Anna und liebes Lübbe-Team ♥


Gleich vorab muss ich sagen, dass ich das Secnd Chance Trope total liebe. Man spürt einfach ab dem ersten Aufeinandertreffen die Emotionen und die Gefühle zwischen den Protagonisten. Natürlich ist es auch total schön, wenn sich so etwas ganz langsam aufbaut, aber mindestens genauso schön ist es, wenn von Seite 1 an die Funken fliegen.

Als ich im Klappentext gelesen habe, dass Hamish damals per SMS Schluss gemacht hat, wallte ein bisschen Wut in mir hoch. Natürlich ist es schwer die richtigen Worte für eine Trennung zu finden, in jungen Jahren sowieso, aber ich finde so etwas muss man von Angesicht zu Angesicht tun, rein aus Respekt dem andern gegenüber. Mit dem Gefühl bin in in das Buch gestartet, aber meine Laune hat sich schnell wieder beruhigt.


Leena ist eine sehr authentische Protagonistin, die man mit ihrer empathischen Art sofort ins Herz schließen muss. Man kann schon sagen, dass sie ein Mensch der Kategorie "zu gut für die Welt ist", weil sie immer versucht, alle glücklich zu machen und sich und ihre Bedürfnisse hinten anstellt. Dennoch ist sie keineswegs perfekt, sie hat auch ihre Fehler, aber genau das macht sie so menschlich und lässt den Leser Sympathie für sie hegen.

Aber auch Hamish hab ich gefeiert. Er hat schon viel erlebt und kehrt nun in seine Heimatstadt zurück, was auch nicht immer ein einfacher Schritt ist. Das erklärt vielleicht manchmal sein Verhalten, aber ganz oft fand ich sein Handeln ganz schlimm, ob ich es nun nachvollziehen konnte oder nicht.


Die Komponente "Sohn" hat mir auch sehr gut gefallen. Den Teil der Geschichte um ihn habe ich sehr gerne gelesen, auch wenn er sehr ans Herz ging. Ich denke, ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich sage, dass das eine der realistischsten Geschichten, die ich seit längerem gelesen habe, war. Eine Geschichte, wie sie das Leben schreibt. Ein bunter Mix aus schönen und weniger schönen Momenten, ohne erzwungene Zufälle und Co.


Abgerundet wurde die Story mit einem wundervollen Setting in Schottland. Auch wenn ich selbst noch nicht da war, konnte ich mich anhand Annes Erzählungen sehr gut in das Land und seine Bewohner hineinversetzen. Im Pub würde ich nur allzu gerne mal einen Abend verbringen.


Bin nun sehr gespannt auf den finalen Band der Reihe. Der Klappentext klingt schon so gut!



FAZIT

Eine Geschichte, die das Leben schreibt.


Titel: Remember when Love was new

Autor*in: Anne Goldberg

Verlag: beHEARTBEAT

Seiten: 448

Preis: 13,00€

LINK ZUM BUCH


4 von 5 Sternen


Danke an die Bloggerjury für das Rezensionsexemplar!

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page