Suche
  • canis-minor-art

Rezension | Magical Lights - Die Lichter der Hüter | Karen A. Moon





KLAPPENTEXT

Ein unerwarteter Umzug. Eine neue Schule. Als die siebzehnjährige Elena mitten im Schuljahr mit ihrer Mutter in das geerbte Haus der verstorbenen Großmutter zieht, ist sie alles andere als begeistert. Schnell stellt sich heraus, dass dieser Schulwechsel nicht so ist, wie die zahlreichen anderen davor. Drei außergewöhnliche Mitschülerinnen nehmen die ewige Außenseiterin in ihren Freundeskreis auf, und die Bekanntschaft mit dem attraktiven Gel lässt ihr Herz direkt am ersten Schultag höherschlagen. Ganz im Gegenteil zu dem mysteriösen und unfreundlichen Lucian. Doch auch ihm kommt Elena gefährlich nahe, jedoch nur in ihren Träumen von der goldenen Stadt.


Schon bald beginnt eine Reihe merkwürdiger und gefährlicher Ereignisse, die Elenas ganz normalen Teenager-Alltag gründlich auf den Kopf stellen. An ihrem achtzehnten Geburtstag stürzt Elena Hals über Kopf in ein Abenteuer, das nur den Wundern einer magischen Welt entspringen kann.



MEINUNG

Bücher aus dem Selfpublishing Bereich sind wahre Wundertüten, man weiß nie, was einen erwartet. Hierbei handelt es sich um den Debütroman der Autorin, daher waren Schreibstil und Co. komplettes Neuland für mich.


An diesen musste ich mich tatsächlich ein paar Seiten lang gewöhnen. Er war nicht schlecht, nicht falsch verstehen. So etwas liegt sowieso immer im Auge des Betrachters, aber ich hatte anfangs ein paar Problemchen damit.


Elena als Protagonistin ist ein süßes kleines Mädchen, 17 Jahre jung und muss mal wieder mit ihrer Mutter umziehen. Gott sei dank findet sie aber schnell Anschluss an der neuen Schule (ach ja, in dem Alter ist es noch so viel einfacher). Aber für meinen Geschmack ging das Ganze dann doch etwas ZU schnell. Später erfahren wir aber noch, warum die Mädelsclique rund um Fely, Maggy und Amy unsere Protagonistin direkt in ihre Gang mit aufgenommen haben.


Was auch total schnell ging, war die Verliebtheit in Glen. Sie sieht ihn und zack, sie ist totally in Love. Was okay ist, Liebe auf den ersten Blick und so. Aber die Fantasien, die sie von ihm hat... Da lege selbst ich alter New Adult Hase, die auf Spice in den Büchern steht, die Ohren an. Hier kam es mir anhand der Wortwahl und der Explizität der Beschreibung so vor, als ob die Autorin zwischen verschiedenen Alters- und Zielgruppen hin und her switcht und sich nicht für eine entscheidet. Deutlicher kann ich im Bezug auf gemeinte Szenen leider nicht werden, da ich sonst jedes zweite Wort schwärzen müsste, wenn ihr versteht, was ich meine. Sagen wir einfach so viel: Für ein Jugendbuch zu schlüpfrig, für ein New Adult Buch zu kindische Protagonisten.


Und genau letzteres hat mich manchmal echt gestresst. Ich mag einfach keine naiven Protagonisten. Auf der einen Seite war sie mir, in manchen Momenten, ein bisschen zu heldenhaft. Die Momente waren unnatürlich dramatisch. Leider habe ich mich immer wieder dabei erwischt, wie ich bei manchen höchst aufopferungsvollen und dramatischen Gedankengängen unserer Protagonistin ein wenig mit den Augen rollen wollte. Ich kann es auch nicht richtig greifen, was genau mich da so gestört hat. Immerhin ist doch in der Regel jeder Protagonist der Held der Geschichte. Aber gepaart mir ihrer Naivität war es einfach für mich nicht stimmig.


Mein erster Gedanke nach den anfänglichen Kapiteln war übrigens "Oh, das klingt alles nach IZARA" (4 teilige Reihe von Julia Dippel) und später kamen -für mich- auch Elemente von Frozen vor. Das Volk, dem eins der Mädels angehört heißt fast wie die Northuldra und dann wird auch die "Wasser hat ein Gedächtnis Theorie" erwähnt. Natürlich kann niemand das Rad neu erfinden, aber come on, das war mir zu offensichtlich.


Was ich auch nicht nachvollziehen konnte, war die Tatsache, warum die Mädels plötzlich die Geheimgänge erforschen wollen, wenn sie doch schon seit Jahren dort auf der Schule sind. Das hat sich mir irgendwie nicht erschlossen.


So, jetzt habe ich so viel gemeckert, was mir im Nachhinein auch etwas Leidtut. Aber ich habe auch ein paar nette Worte für die Geschichte. Ich mochte das Grundkonstrukt und die Story hat tolle Fantasyelemente. Die Rätsel fand ich auch klasse, wenn auch hier und da etwas vorhersehbar. Alles in allem ist die Geschichte für jüngere Leser bestimmt ein Highlight. Vielleicht bin ich einfach zu "alt", dass mich die Geschichte richtig catchen konnte. Heutzutage würde es mir bei Twilight vermutlich auch so gehen und damals war ich totally in Love.



FAZIT

Eine Story mit Potential, aber auch ein paar Schwächen


Titel: Magical Lights - Die Lichter der Hüter

Autor*in: Karen A. Moon

Verlag: Nova MD

Seiten: 420

Preis: 22,99€

LINK ZUM BUCH


3 von 5 Sternen


Danke an Nova MD für das Rezensionsexemplar!

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen