Suche
  • canis-minor-art

Rezension | Love with pride | Lea Kaib


KLAPPENTEXT

Love is Love! Neue Stadt, neues Ich: Als die introvertierte Stella ihr Studium am College in Haydensburgh beginnt, ist sie froh, ihr altes Leben hinter sich zu lassen. Sie möchte nicht länger die unbeliebte, unsichtbare Außenseiterin sein. Dieses Mal wird alles anders, dieses Mal wird sie Freund*innen finden und ganz sie selbst sein können.

Dann trifft sie auf Ellie, die so ganz anders ist als sie selbst – impulsiv, immer fröhlich –, und ihr ganzes Leben steht plötzlich Kopf. Denn diese Freundschaft fühlt sich nach mehr an, so etwas hat Stella noch nie erlebt. Doch im Gegensatz zu Ellie kann sie mit ihren Gefühlen nicht offen umgehen, und das könnte den Anfang vom Ende der beiden bedeuten.


MEINUNG

Für die liebe Lea habe ich mich -teilweise- aus meiner Komfortzone begeben. Den Bereich New Adult liebe ich (sonst hätte ich wohl auch kein eigenes Buch in dem Bereich geschrieben), aber ich habe bisher keine queere Liebesgeschichte in meinem Regal oder auf meiner Gelesen-Liste. Premiere also ♥

Aber fangen wir mal ganz von vorne an, nämlich beim Cover. Ich denke da ist nur ein Name notwendig und die Bücherwürmer wissen, was damit verbunden ist: Alexander Kopainski. Ich glaube der kann einfach keine hässlichen Cover machen! Es ist einfach nur wunder-wunder-wunderschön!


Aber auch der Inhalt hat mich ab der ersten Seite mitgerissen.

Wir lernen Stella kennen. Auf den ersten Blick ein liebes Mädchen, das bei seinen Eltern lebt und sich auf den nächsten Lebensabschnitt, das College, vorbereitet. Was mir aber auch direkt ins Auge fiel? Ihre Zweifel und Ängste. Schnell war klar, dass das hier kein luftig leichter New Adult Roman, mit Problemen wie »Liebt er/sie mich?« oder »Oh nein, ich bin in meinen Mitbewohner verliebt« ist. Es geht um viel viel mehr.

Genau darüber hatte ich mit Lea auch gesprochen, als wir auf einem gemeinsamen Event waren. Dass »LOVE WITH PRIDE« eben nicht Standard ist und sich nicht in eine Schublade stecken lässt. Zu dem Zeitpunkt war ich erst bei der Hälfte des Buches, aber für mich war dieser Gedanke schon nach den ersten beiden Kapiteln klar.


Lea spricht Themen an, die ich so auch noch nicht oft gelesen habe. Und dabei spreche ich nicht über die queere Lovestory. Nein, sie spricht über Ängste, Social Issues und die Frage »Wer bin ich und wer will ich sein«, darüber über seinen eigenen Schatten zu springen und sich selbst zu finden.

Ich finde es sehr wichtig, dass man nicht nur die Liebesgeschichte zwischen Stella und Ellie betrachtet, denn das war - für mich - nie das Hauptthema.


Trotz all der schweren Themen hat Lea es trotzdem zwischendurch immer wieder geschafft, die Story aufzulockern. Sei es die Beschreibung der vielen leckeren Kuchen beim Kuchenbasar (und ich hatte gerade so nen Hunger, als ich bei der Szene war!) oder der Satz »Tell me whyyy«. You know what I mean. Ich glaube diesen Satz kann man gar nicht lesen, den muss man IMMER singen.


Lea, ich bin unglaublich stolz auf dich und auf das was du da geschaffen hast mit deinem Buchbaby. Bleib wie du bist, fühl dich gedrückt und bitte mehr davon ♥


FAZIT Ich hätte meinen Urlaub in Haydensburg gerne noch verlängert!



Titel: Love with Pride

Autor*in: Lea Kaib

Verlag: S.Fischer Verlag

Seiten: 384

Preis: 13,00€ (Softcover)

LINK ZUM BUCH


5 von 5 Sterne

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen