Suche
  • canis-minor-art

Rezension | It was always love | Nikola Hotel


KLAPPENTEXT

Am Rande eines Abgrunds kann man manchmal nichts anderes tun, als zu springen...

Weg. Einfach nur weg. Das ist Aubrees einziger Gedanke, als sie nach einer Studentenparty von der Uni fliegt. Sie kauft sich ein uraltes Auto, schmeißt die wenigen Dinge, die sie besitzt, in den Kofferraum und flieht zu ihrer besten Freundin Ivy nach New Hampshire. Dort will sie nichts anders als sich die Decke über den Kopf ziehen und an nichts mehr denken. Nicht an diese Nacht. Nicht an die Party. Und vor allem nicht an das Foto, das seitdem von ihr im Internet kursiert. Doch das funktioniert nicht. Denn statt ihrer Freundin trifft sie auf Noah. Ivys Stiefbruder. Mit seiner impulsiven, aber überraschend sensiblen Art ruft Noah Gefühle in ihr hervor, die sie gerade gar nicht gebrauchen kann. Und die sie trotzdem mit sich reißen wie ein Sturm...



MEINUNG

Da ich Band 1 auch diesen Monat gelesen hatte, war ich noch voll im Thema drin und konnte direkt weiterlesen, ohne nochmal überlegen zu müssen, um was es gleich nochmal ging.

In diesem Band begleiten wir Aubree, die beste Freundin von Ivy aus dem Reihenauftakt. Durch eine Partynacht, die ihr zum Verhängnis wird, fliegt sie von der Uni und landet quasi direkt vor Noahs Tür (der zweite Blakely Bruder). Eigentlich wollte sie ja zu ihrer besten Freundin Ivy.


Aubree und Noah könnten auf den ersten Blick kaum unterschiedlicher sein. Er ist nonstop in seiner Onlinewelt versunken, teilt sein Leben auf Social Media wo er nur kann und Aubree dagegen versucht genau DAVOR zu flüchten. Und dennoch matcht es bei den beiden irgendwie direkt. Der rüpelhafte Noah aus Band 1 macht hier immer mehr auf und zeigt auch seine sanfte und verletzliche Seite, was mir sehr gut gefallen hat. Dass er auf Pferde steht, hat für mich das Bild von ihm, das ich im Kopf hatte, allerdings ein bisschen kaputt gemacht. Ich mag Pferde so gar nicht und Männer die auf Pferde stehen find ich irgendwie genauso gruselig. Aber das ist ja nur meine persönliche Meinung und hat nichts mit dem Buch zu tun. Außerhalb des Stalls fand ich Noah toll und irgendwo soll die Liebe zu den Tieren wohl auch einfach seine sanfte Seite zeigen. Ich stell mir einfach vor es seien Zebras oder so was Cooles :D


Normalerweise beginne ich ja immer mit der Optik des Buches. Voll vergessen. Da seht ihr mal, wie dringend ich von den beiden Protagonisten erzählen wollte. Aber jetzt zum Cover. Das hat nämlich mal wieder zu 100% meinem Beuteschema entsprochen. Ich liebe es einfach, wenn die Titel in einer schönen Schrift abgedruckt sind, mehr braucht es nicht.

Hier gab es allerdings wieder die Besonderheit, dass das Thema Handlettering, das im Buch von beiden Mädels so gerne betrieben wird, auch wieder aufgegriffen wurde. Denn sowohl das Cover besteht aus geletterten Worten, auch im Inneren finden wir eine geletterte Seiten wieder. Einfach nur schön!


Was ich auch toll fand ist die Tatsache, dass die Autorin ein so "negatives Thema" für Aubree ausgewählt hat. Meiner Meinung nach, wurde super auf die Thematik hingewiesen und gezeigt, wie man in so einer Lage zu handeln hat oder handeln sollte. Aubree hat das super gemacht und sich toll entwickelt.


Ich finde es war einfach ein toller Mix aus ernster Thematik, sanftem Erblühen einer Liebe und zwischendurch auch immer noch Humor.



FAZIT

Ein Buch, dass mir mal wieder gezeigt hat, dass auch aus schlechten Ereignissen heraus etwas Tolles entstehen kann. Für mich einen Tick schwächer, als sein Vorgänger, aber genauso empfehlenswert.



Titel: It was always love

Autor*in: Nikola Hotel

Verlag: KYSS

Seiten: 464

Preis: 12,99€

LINK ZUM BUCH


5 von 5 Sterne


1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen