top of page
Suche
  • canis-minor-art

Rezension | In jedem Augenblick ein Wir | Jennifer Wiley




KLAPPENTEXT

Perfektionistin Lou tut alles, um ihre düsteren Erinnerungen an eine frühere Beziehung in Schach zu halten. Am besten gelingt ihr das, wenn sie beschäftigt ist und zum Beispiel bis spät in die Nacht für ihr Umweltmanagement-Studium an der LBU arbeitet. Bei einem ihrer nächtlichen Arbeits-Marathons trifft sie in der Küche des Wohnheims auf Jasper, der nach dem Tod seiner ersten großen Liebe wie ausgewechselt ist. War er früher immer gut drauf, ist er nun nur noch ein Schatten seiner selbst.

Aus ein paar Albernheiten, die beiden guttun, entsteht ein Plan: Lou hilft Jasper bei den Prüfungsvorbereitungen, dafür zeigt er ihr, wie man ab und zu mal loslässt und das Leben genießt – so, wie er es früher immer getan hat. Beim Tanzen im Regen, Hang Gliding und Campen im Modoc National Forest kommen die beiden einander näher. Doch beide sind sich unsicher, wie viel ihr gebrochenes Herz ertragen kann …



MEINUNG

»In jedem Augenblick ein Wir« ist der zweite und finale Band der »Lullaby University« Reihe und mindestens genauso schön wie der Reihenauftakt.


Lou war bereits dort mein liebster Sidekick und ich wollte unbedingt ihre Geschichte hinter all dem "in die Arbeit stürzen" erfahren. Und der Storystrang, der im ersten Teil bezüglich Jasper gestartet wurde, versprach auch eine Menge Inhalt. Er macht eine starke Entwicklung durch und das hat mich von der ersten Seite an überzeugt. Beide Protagonisten sind wirklich tiefgründig ge- und beschrieben worden. Sowohl ihre Handlungen als auch ihre Worte konnte ich sehr gut nachvollziehen und das Miteinander zwischen ihnen ist einfach nur wunderschön zu beobachten!


Die Autorin spricht auch tiefgründige und schwerere Themen an, was ich in dem Genre gerne mag. Es lässt die Liebesgeschichte öfter einmal in den Hintergrund rücken und ja, ich weiß, dass viele diese Geschichten gerade wegen der Liebesgeschichten lesen. Aber ich mag es, wenn man noch ein anderes Thema oder einen Storystrang hat, an dem man sich durch die Seite hangeln kann und das wurde hier wieder sehr gut "gelöst". Ich konnte mich gut in die Lage beider Charaktere hineinversetzen.


Dadurch, dass die Kapitel von Jasper meist aus der Vergangenheit erzählen, kann man seine Trauer viel besser greifen und leidet richtig mit ihm, weil seine Exfreundin und das, was die beiden miteinander hatten, durch die Rückblicke immer realer wird, was wiederum meine Emotionen hat übersprudeln lassen. Die Kapitel von Lou dagegen handeln meist in der Gegenwart.


Ich fand die Geschichte von Jasper und Lou tatsächlich besser als die von Hazel und Jasper, auch wenn ich diese bereits gerne gelesen habe.


Was mich optisch ein wenig gestört hat - und das ist hier wirklich Meckern auf hohem Niveau - ist die Farbgebung des Covers. Ich liebe die Kombination aus Lila und Azurblau sehr, aber es passt absolut nicht zum ersten Band der Reihe, wodurch sie im Regal nebeneinander nicht ganz so stimmig sind. Das gibt keinen Abzug in der Bewertung, um Gottes Willen, aber ich wollte es einmal für meinen Monk angemerkt haben.



FAZIT

Ein Müh besser als Band 1. Ganz ganz toll diese Reihe!



Titel: In jedem Augenblick ein Wir

Autor*in: Jennifer Wiley

Herausgeber: Knaur

Seiten: 352

Preis: 14,00€


4 von 5 Sterne


Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!


7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page