Suche
  • canis-minor-art

Rezension | Aurora erleuchtet | Jay Kristoff & Amie Kaufman



KLAPPENTEXT

Was passiert, wenn man einen Haufen Loser und Außenseiter bittet, die Galaxie vor einem uralten, übermächtigen Feind zu retten? Der uralte Feind gewinnt natürlich.

Moment mal ... Nicht. So. Schnell.

Als wir Tyler Jones und sein Squad 312 das letzte Mal erlebten, arbeiteten sie perfekt zusammen (oder rasteten aus), während eine intergalaktische Schlacht tobte und eine uralte Superwaffe das Universum zu vernichten drohte. Natürlich ging alles total schief.

Aber wie sich herausstellt, ist nicht jedes Ende ein Ende, und das Team hat noch eine Chance, sein eigenes umzuschreiben. Vielleicht auch zwei. Es ist kompliziert. Und die Zeit läuft davon.

Der Auftrag für Zila, Fin und Scarlett (und MAGELLAN!): Freunde finden, Feinde finden und Geschichte schreiben? Klar, kein Problem.

Der Auftrag für Tyler, Kal und Auri: sich mit zwei der meist gehassten Schurken der Galaxis zusammentun? Ähm, okay. Das auch.

Aber können sie die Galaxie wirklich retten?

Dazu bedarf es schon eines Wunders ...



MEINUNG

Ich bin ehrlich: Ich habe das Buch maximal in die Länge gezogen, weil ich nicht wollte, dass die Reihe vorbei ist. Da ich es im Buddyread mit meiner Freundin lesen wollte, mit der ich bereits Band 1 und 2 gelesen habe, wartete ich geduldig, bis sie ihr Exemplar auch zuhause hatte. Einmal angefangen hätte ich am liebsten alles sofort inhaliert, doch irgendwann ab der Hälfte des Buchs kam dann die Vollbremsung. Danach habe ich gefühlt jeden Tag nur ein paar Seiten gelesen, um das Buch so gut wie möglich auszukosten. Und bis ich nun bereit war, die Rezension zu schreiben, vergingen nochmals ein paar Tage. Aber hier bin ich und versuche, meine Gedanken in Worte zu fassen.


Ich denke, ich muss somit nicht erwähnen, dass ich das Buch geliebt habe. Ach, was sage ich, die ganze Reihe! Ich kenne keinen Autoren, der mit so viel Witz schreibt wie Jay Kristoff. Jedes Mal aufs Neue schafft er es bereits auf den ersten Seiten, mich zum Lachen zu bringen. Er ist quasi das männliche, englischsprachige Pendant zu Kerstin Gier.


Ganz klares Highlight des Buches ist für mich natürlich Squad 312. Bei dem Versuch, mich auf einen Charakter als meinen "Lieblingscharakter" festzulegen, bin ich kläglich gescheitert. Im ersten Moment sagte ich Auri, dann Kal, dann dachte ich weiter und nannte Scarlett. Ihr seht, man muss sie einfach alle lieben. Final habe ich mich dann einfach für Magellan entschieden, weil mein Herz ja immer wieder für Sidekicks und Underdogs schlägt.


Es war einfach so genial, wie Jay und Amie es geschafft haben, alle losen Fäden zusammenzuführen und ein Ausrufezeichen aus allen übrig gebliebenen Fragezeichen zu machen. Dinge, die in Band 1 oder 2 noch absolut keinen Sinn gemacht haben, taten das nun und meiner Meinung nach, war wirklich jede Lösung zufriedenstellend.


Ich kann eigentlich gar nichts negatives sagen, wirklich, gar nichts. Und selbst wenn, wäre es wirklich meckern auf hohem Niveau. Hin und wieder war ich etwas verwirrt von den Zeitsprüngen, aber das is vermutlich einfach ein Problem von mir, weil ich meistens abends im Bett gelesen habe und nicht mehr 100% meiner Hirnfunktion genutzt habe :'D


Final lässt sich nur noch sagen: Bitte bitte bitte, lasst das noch nicht das Ende gewesen sein. Ich würde gerne noch mehr Abenteuer mit Squad 312 erleben!



FAZIT

Die Reihe wird auf Lebzeit ein Highlight für mich sein!


Titel: Aurora erleuchtet

Autor*in: Jay Kristoff & Amie Kaufman

Verlag: S. Fischer Verlag

Seiten: 528

Preis: 16,00€

LINK ZUM BUCH


5 von 5 Sternen


Danke an den Fischerverlag für das Rezensionsexemplar!

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen