Suche
  • canis-minor-art

Rezension | Acadia Love | Franziska Kamberger



KLAPPENTEXT

»Ich hab dich.

Ich lass dich nicht fallen.«

»Hunter.«

Vielleicht wollte sie protestieren.

Aber sie wisperte nur meinen Namen.

Nur meinen Namen.

Und es ging mir durch Mark und Bein.


In Bar Harbor will Andy neu anfangen.

Vor allem will sie vergessen.

Den Schmerz. Die Angst. Alles, was sie zurücklässt.


Einen alten Wohnwagen, einen Stapel Notizbücher und

einen Platz an der Acadia University - mehr besitzt sie nicht.

Aus Furcht davor, dass ihre Vergangenheit sie einholen könnte, versucht sie unauffällig und allein zu bleiben.

Bis sie auf Hunter trifft.


Hunter, der verzweifelt nach seiner Schwester sucht.

Der von Gerüchten verfolgt und von allen verachtet wird.

Der sie wirklich sieht, sie zum Lachen bringt und

ihr Mut macht. Dem sie die dunkle Geschichte hinter

ihren Narben anvertrauen kann.

Er könnte sie all den Schmerz vergessen lassen

– wenn da nicht sein eigener wäre …



MEINUNG

Da ich Franziska schon mehrere Jahre auf Booktube verfolge, habe ich die Entstehung von »Arcadia Love« von den ersten Sätzen bis hin zum Verlagsvertrag irgendwo immer nebenbei mitbekommen, da sie ihre Zuschauer sehr transparent daran teilhaben lässt. Dementsprechend gespannt war ich auf ihr Debüt und was soll ich sagen?! Ich bin absolut begeistert!


Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich zu Beginn der Geschichte tatsächlich gar nicht so genau sagen konnte, wohin die Reise führen wird, aber in jedem Kapitel wird der Vorhang ein kleines bisschen weiter gelüftet und ich lag bei einigen Dingen total falsch. Aber genau das liebe ich an Büchern. Man stellt Theorien auf und am Ende kommt es doch ganz anders als erwartet.


Sowohl Andy als auch Hunter sind starke Charaktere, die schon in ihrem jungen Alter ein schweres Päckchen zu tragen haben. Trotz verschiedenster Verhältnisse, in denen beide aufgewachsen sind, hat es das Leben bisher nicht immer ganz so gut mit ihnen gemeint. Vielleicht hatte es Hunter auf den ersten Blick einfacher, weil er aus "gutem" Hause kommt, aber wenn wir ihn fragen würden, dann würde er das ganz sicher verneinen.


Die Geschichte baut sich erst langsam auf, was mir sehr gut gefallen hat. So hatte man als Leser die nötige Zeit, sich mit den Protagonisten und ihrer Backroundgeschichte vertraut zu machen. Gerade bei emotionsgeladenen Büchern finde ich das sehr wichtig, weil man sich so viel besser in den Charakter hineinversetzen und mit ihm fühlen kann.


Den Charakter Link sollen wir natürlich alle hassen und ich muss auch sagen, dass er mich mehr als einmal richtig sauer gemacht hat. Nach manchen Kapiteln musste ich erst einmal durchschnaufen und mich auf das nächste wappnen, weil er solch eine Wut in mir hervorgeholt hat.


Am Ende werden wir mit einem richtig ekelhaften Cliffhanger zurückgelassen. Danke dafür!

Aber nein, Franziska, du kannst so stolz auf dein Debüt sein! Für mich hat es alles, was ich von einem New Adult Roman erwarte, Spannung, Emotion, Faszination.

Und jetzt freue ich mich schon sehr auf »Arcadia Fight«.



FAZIT

Ein wundervolles Debüt, dessen Fortsetzung man entgegenfiebert.


Titel: Acadia Love

Autor*in: Franziska Kamberger

Verlag: THEIL Verlag

Seiten: 427

Preis: 1,99€ (Ebook)

LINK ZUM BUCH


4 von 5 Sternen


Danke an den Theil Verlag und an dich, Franziska, für das Rezensionsexemplar!

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

KLAPPENTEXT "Er hielt mich fest und ließ mir alle Zeit der Welt, dasselbe zu tun. Mich festhalten. An ihm und an dem Gefühl, dass er mir fehlte." Dreizehn Jahre ist es her, dass Hamish Findlay Aileens

KLAPPENTEXT Tessa Gray glaubte, bei den Schattenjägern im Viktorianischen London endlich ein neues und sicheres Zuhause gefunden zu haben. Doch da stellen mysteriöse Hinweise auf ihre Herkunft plötzli