Suche
  • canis-minor-art

Rezension | Alles, was wir jemals waren | Kyra Groh



KLAPPENTEXT

Sie waren ALLES füreinander. Doch NICHTS ist wie zuvor.

Anouk steckt fest. Ihre Freundinnen haben die Zukunft genau geplant, nur sie wird von ihren familiären Pflichten zurückgehalten – oder hemmt sie etwa die Angst, in ihrem Traum vom Kunststudium zu scheitern? Etwas muss sich ändern, also trennt sich Anouk von ihrer Jugendliebe Kaya. Kurz darauf lernt sie Valentin kennen und in ihrem Leben scheint sich endlich etwas zu bewegen. Doch wieso fühlt sie sich immer noch so leer? Und warum kann sie nicht aufhören, an Kaya zu denken? Als dieser plötzlich wieder Kontakt zu ihr aufnimmt, wird Anouk klar, dass es nicht der Beziehungsstatus ist, den sie ändern muss …



MEINUNG

Seit Band 1 habe ich der Geschichte von Anouk entgegengefiebert. Wo ich mich bei Polly auf schlagfertige Kontersprüche und Selbstliebe gefreut habe, so habe ich bei Anouks Geschichte auf eine starke mentale Entwicklung gehofft. Und ich wurde nicht enttäuscht. Zu Beginn der Trilogie wirkt Anouk ein bisschen ruhig und in den Hintergrund gerückt. Vielleicht auch weil Polly einfach ein sehr lauter Charakter ist. Aber man hat sie immer als liebevolle Freundin kennengelernt.


Immer wenn sich ein Kapitel des Lebens dem Ende zuneigt, steigt die Frage "Was nun?" in einem auf, das ist völlig normal und nur menschlich. Bei Anouk kommt noch erschwerend hinzu, dass ihre beiden besten Freundinnen scheinbar genau wissen, was sie nach dem Abi anstellen wollen, nur sie nicht. Und das erzeugt so viel Druck, dass sie wild um sich schlägt. I feel you, girl. Der Moment, wenn einem alles zu viel wird und über den Kopf wächst... Da kommen meist keine guten Ideen bei rum.


Der rote Faden der Reihe zum Thema "Social Media" hat mir hier besonders gut gefallen, weil ich mir gut vorstellen kann, dass sich viele damit identifizieren können. Gerade hier in Band 3 lernen wir viel darüber, wie leicht zugänglich persönliche Daten sein können. Außerdem zeigt sich auch ganz deutlich, wie leicht man in der heutigen "Wegwerfgesellschaft" ersetzbar ist. Der nächste Flirt ist nur einen Klick oder ein Wischen nach Rechts entfernt ist. Somit ist das Gegenüber leicht austauschbar. Mir passt deine Nase nicht, next. Alles, was wir jemals waren zeigt uns also sehr deutlich, was in der heutigen Datingszene so vollkommen falsch läuft und das war von außen betrachtet super spannend. Aber Kyra schafft es, die negativen Aspekte der Story mit ganz viel Humor aufzulockern und verpasst dem Buch damit wieder mehr Leichtigkeit. Hier die Balance zu finden ist nicht immer einfach, aber wie ich finde, ist es hier sehr gelungen.

Als Verfechter von 2. Chancen, war ich auch sehr gespannt, auf die Lovestory zwischen Anouk und Kaya. Man sagt ja bekanntlich, dass die erste Liebe selten hält. Umso mehr war ich vom Klappentext überrascht, als ich den Namen Valentin gelesen habe. Normalerweise verbinde ich damit etwas Positives, weil mein Bruder so heißt, aber dieser Valentin hier hat mich ganz schnell ganz böse werden lassen mit seiner Art. Gaslighting at his best!


Kyra hat hier drei verdammt starke, weibliche Charaktere erschaffen, sodass es die Männer schwer haben, da mitzuhalten. Trotzdem ist es ihr gelungen, jedem der Mädels einen Mann an die Hand zu reichen, der meiner Meinung nach wie die Faust aufs Auge passt. Sei es jetzt, weil er das perfekte Ying zu ihrem Yang ist, der ruhige Pol zu ihrem lauten Wesen, oder auch einfach der Seelenverwandte. Diese Gruppe muss man einfach lieben. Jeden Einzelnen davon!


Die Reihe gibt einem so viel wichtige Erkenntnisse mit auf den Weg, sei es jetzt Selbstliebe oder dass man für sich und seine Bedürfnisse einstehen sollte, oder auch da Finden eines Weges, der einen glücklich macht. So oder so: Diese Reihe ist einfach nur wunderschön!




FAZIT

Ganz große A-Team Liebe ♥


Titel: Alles, was wir jemals waren

Autor*in: Kyra Groh

Verlag: Loewe Intense

Seiten: 464

Preis: 14,95€

LINK ZUM BUCH


5 von 5 Sternen


Danke an Loewe Intense für das Rezensionsexemplar!

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

KLAPPENTEXT "Er hielt mich fest und ließ mir alle Zeit der Welt, dasselbe zu tun. Mich festhalten. An ihm und an dem Gefühl, dass er mir fehlte." Dreizehn Jahre ist es her, dass Hamish Findlay Aileens

KLAPPENTEXT Tessa Gray glaubte, bei den Schattenjägern im Viktorianischen London endlich ein neues und sicheres Zuhause gefunden zu haben. Doch da stellen mysteriöse Hinweise auf ihre Herkunft plötzli