Suche
  • canis-minor-art

Rezension | Die Unbeugsamen - Im Schatten des Ordens| Anera Adams



KLAPPENTEXT

Seit ihr Vater von einem Unbeugsamen ermordet wurde, lebt Katharina mit ihrer Mutter im Elendsviertel der Stadt. Zwar zahlt der Orden ihnen eine minimale Aussteuer, doch das Geld reicht nicht für die Heilkräuter, die ihre kranke Mutter benötigt.

Als sich ihr die Möglichkeit bietet, nicht nur Medizin, sondern auch einen Heiler für ihre Mutter zu beschaffen, ergreift sie diese. Auch wenn das bedeutet, dass sie zur Diebin wird und die Beschützer der Stadt bestehlen muss. Die Männer, zu denen einst auch ihr Vater gehörte. Doch auf dem Weg, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen, steht sie plötzlich einem der Menschen gegenüber, die sie am meisten verachtet: einem Unbeugsamen. Und im nächsten Moment begreift sie, dass es kein Schicksal gibt – sondern nur den Willen, zu überleben. Und eine Welt außerhalb der Stadtmauern, die ihr zeigt, dass die Magie des Ordens nicht die einzige ist, die auf dieser Welt existiert. Zwischen ihrem unbändigen Willen und der Überzeugung, auf der guten Seite zu stehen, ist es ausgerechnet ihr Feind, der ihr offenbart, dass Lüge und Wahrheit genauso nah beieinanderliegen wie Liebe und Schmerz.



MEINUNG

Die Geschichte startet gleich so spannend und irgendwie hatte man nach jedem Kapitel, egal ob das erste oder das siebte, das Bedürfnis weiterzulesen. Das lag allerdings nicht nur an den spannenden "Cliffhangern" am Ende der Kapitel, sondern auch am easy peasy Schreibstil, der einen einfach so über die Seiten fliegen lies.

Beide Protagonisten hatte ich sofort ins Herz geschlossen, weil sie einfach so herzlich sind. Rina ist eine echte Powerfrau. Sie kümmert sich um ihre kranke Mutter und würde alles dafür tun, dass es ihr gut geht. Obwohl sie als Städterin ihre Meinung gegenüber den Unbeugsamen hat, erarbeitet sich Will nach und nach immer mehr Akzeptanz und Sympathie, bis Rina schließlich ihre Ansichten überdenkt und die Denkweise und Handlungen des Ordens in Frage stellt.


Die Matas fand ich unheimlich spannend. Sowohl ihre kulturellen Hintergründe als auch ihre magischen Fähigkeiten. Wie schön wäre es, wenn dieser Stamm real wäre. Ich würde so gerne ein Mata-Dorf besuchen und eine Weile bei ihnen verbringen.

Dass er trotz seiner Stellung im Dorf auch eine Verbindung zu den Städtern hat, fand ich klasse und meiner Meinung nach hat es die Geschichte auch rund gemacht.


Die Autorin hat es geschafft ein Buch zu schreiben, dass einen die ganze Zeit über mit Spannung lesen lässt. Zwischendurch wurde der Leser auch diverse Male auf eine potentielle falsche Fährte gelockt und ich muss zugeben, dass ich jedes Mal in die Falle getappt bin. Aber genau das macht meiner Meinung nach eine gute Geschichte aus.


Last but not least, möchte ich anmerken, dass »Die Unbeugsamen« eins der schönsten Cover hat, die ich im Bereich Fantasy seit langem in der Hand halten durfte! Sowohl das Cover als auch die Grafiken zu Beginn und zum Ende der Kapitel, stammen von der Autorin selbst und machen das Buch auch optisch zu einem Highlight für mich.

Das ist eben das Tolle am Selfpublishing, man hat super viele Freiheiten und kann sein Buch genau SO gestalten, wie man es gerne in der Hand halten möchte.



FAZIT

Absolute Leseempfehlung. Einfach nur eine ganz ganz tolle Geschichte!



Titel: Die Unbeugsamen - Im Schatten des Ordens

Autor*in: Anera Adams

Verlag: Nova MD

Seiten: 416

Preis: 14,90€ (Hardcover)

LINK ZUM BUCH


4,5 von 5 Sternen

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen