top of page
Suche
  • canis-minor-art

Rezension | Wie man einen Prinzen tötet | T. Kingfisher



KLAPPENTEXT

Die junge Marra, drittgeborene Tochter eines kleinen Königreichs, muss mitansehen, wie ihre beiden älteren Schwestern nacheinander mit dem sadistischen Prinz Vorling verheiratet werden. Nach dem mysteriösen Tod der Älteren, muss die Jüngere ihren Platz einnehmen, um Vorling endlich einen Erben zu schenken - ein Los, das auch Marra zu drohen scheint.

Es sei denn, sie nimmt ihr Schicksal in die eigene Hand und sucht sich ein paar schillernde Verbündete für ihren Plan - denn Marra will den Prinzen nicht küssen, sondern ihn töten!



MEINUNG

Für mich war es das erste Buch von T. Kingfischer. Der Schreibstil konnte mich aber gleich überzeugen, sodass ich auch schnell in der Geschichte rund um Marra drin war.


Was für mich persönlich erfrischend war, war das Alter der Protagonsitin. Wo wir im New Adult Bereich vermehrt Charaktere zwischen 20 und 25 begleiten, haben wir mit Marra eine Vertreterin der 30er und das merkt man so sehr an ihrem Verhalten. Natürlich traf sie nicht immer die besten Entscheidungen, aber das hat eher damit zu tun, dass sie eben auch nur ein Mensch ist und nicht dass sie ein naives oder überheblicher Teenager ist.


Die Geschichte ist teilweise recht düster, was aber im Nachhinein betrachtet nicht anders hätte sein dürfen. Wenn man es genau nimmt, haben aber auch die klassischen Märchen, die man eben kennt, viele düstere Elemente. Und hier handelt es sich genau um das, einen Roman mit Märchenelementen. Grob betrachtet haben wir die Prinzessin, die böse Stiefmutter oder Hexe und den Prinz auf dem weißen Gaul. Nicht eins zu eins, aber es lässt sich schnell erkennen, wem welche Rolle zuteil wurde.


Mit 350 Seiten ist das Buch relativ kurzlebig für eins im Bereich der Fantasy, aber dennoch finde ich, dass Marra eine gute Entwicklung mitgemacht hat und auch die Spannungbögen gut ausgereift waren. Ich habe mich in keinem Moment gelangweilt, sondern gut unterhalten gefühlt und mitgefiebert. Besonders die versteckten Spitzen in den Dialogen konnten mich hier und da zum Lachen bringen.



FAZIT

Große Empfehlung für Märchenfans!



Titel: Wie man einen Prinzen tötet

Autor*in: T. Kingfisher

Herausgeber: eichborn

Seiten: 352

Preis: 22,00€


4 von 5 Sterne


Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!


4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Rezension | Of Dreams and Gods | Sarah Whitefall

KLAPPENTEXT Die 17-jährige Malie ist eine Klarträumerin und kann im Schlaf tun, was sie will - sogar ihren verstorbenen Vater wiedersehen. Doch plötzlich taucht ein nervtötender Gott in ihren Träumen

Rezension | Florida Falcons - Play me hard | Kari Tenero

KLAPPENTEXT Die Welt liegt ihm zu Füßen, doch er will sie. Kayla kehrt in ihre Heimatstadt zurück, weil ihr Vater schwer erkrankt. Dort trifft sie auf Simon Tampa, Star-Footballspieler und Vater ihrer

Kommentare


bottom of page