top of page
Suche
  • canis-minor-art

Rezension | Die unerhörte Reise der Familie Lawson | T. J. Klune



KLAPPENTEXT

In einem Baumhaus hoch oben in den Wipfeln eines idyllischen Hains lebt Familie Lawson: Vater Giovanni Lawson ist ein Roboter, sein Sohn Victor Lawson ist ein Mensch. Mit ihnen wohnen dort noch ein Pflegeroboter mit einem leichten Hang zum Sadismus und ein schüchterner kleiner Staubsauger. Eines Tages entdeckt Vic einen beschädigten Androiden namens Tom im Wald und repariert ihn. Dann wird Giovanni von seiner Vergangenheit eingeholt und in die Stadt der elektrischen Träume verschleppt, wo er neu programmiert werden soll. Gemeinsam mit seiner Patchworkfamilie begibt sich Victor auf die gefährliche Reise, um Giovanni zu retten. Und inmitten widersprüchlicher Gefühle von Verrat und Zuneigung zu Tom muss Victor für sich selbst entscheiden: Kann er eine Liebe mit Bedingungen akzeptieren?



MEINUNG

Die Bücher von T. J. Klune sind anders als alles, was sonst in meinem Regal steht. Seine Geschichten sind einfach unglaublich emotional, aber das auf einer spielerischen Ebene. Und sie sind auch sehr schräg, das muss man mögen. Auch hier hat er es wieder geschafft, mich in die Story zu ziehen und meine Gedanken langfristig zu beherrschen. Letzteres galt tatsächlich noch mehr den Charakteren als der Handlung selbst.


Das Zusammenspiel als Patchworkfamilie zwischen Menschen und Robotern klang auf den ersten Blick etwas merkwürdig, aber so ist das wie bereits erwähnt mit den Büchern von T. J. Klune. Und bei genauerer Betrachtung spiegeln alle eine gewisse Kritik an der Gesellschaft und/oder der Menschheit wider.


Roboter, die mit Menschen zusammenleben, die teilweise super neutral an Dinge herangehen und dann auf der andern Seite so viele Gefühle mitbringen und transportieren. Ihr merkt, es fällt mir super schwer meine in Worte zu fassen.

Ja, hin und wieder haben wir auch ein paar langatmige Szenen, aber man weiß einfach, dass danach wieder etwas Tolles auf den Leser wartet. Außerdem hatte ich beim Lesen auch ein bisschen Pinocchio Vibes. Ging es nur mir so? Giovanni hält die ganze Sippe zusammen und

auf der Suche nach ihm wachsen die andern Charaktere als Einheit zusammen, bei der jeder seine Aufgabe hat und diese auch übernimmt.


Ja, die Geschichte ist verrückt und schräg und all das, aber ich habe sie wirklich sehr sehr gerne gelesen.



FAZIT

Ein klassischer Klune. Gerne mehr davon.



Titel: Die unerhörte Reise der Familie Lawson

Autor*in: T. J. Klune

Herausgeber: HEYNE

Seiten: 480

Preis: 16,00€


4 von 5 Sterne


Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!


5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Rezension | Of Dreams and Gods | Sarah Whitefall

KLAPPENTEXT Die 17-jährige Malie ist eine Klarträumerin und kann im Schlaf tun, was sie will - sogar ihren verstorbenen Vater wiedersehen. Doch plötzlich taucht ein nervtötender Gott in ihren Träumen

Rezension | Florida Falcons - Play me hard | Kari Tenero

KLAPPENTEXT Die Welt liegt ihm zu Füßen, doch er will sie. Kayla kehrt in ihre Heimatstadt zurück, weil ihr Vater schwer erkrankt. Dort trifft sie auf Simon Tampa, Star-Footballspieler und Vater ihrer

Comments


bottom of page